Hauptmenü

Top-Angebot




Spanien – Menschen und Kultur

Kaum ein anderes Land ist so beliebt wie Spanien, um seine lang ersehnten Ferien dort zu verbringen. Doch bevor man sich auf die Reise nach Spanien macht, sollte man sich auch ein wenig über die Geschichte und die Kultur informieren.

Denn das heutige Urlaubsparadies stellt eigentlich einen teils recht gewaltsamen Zusammenschluss mehrerer Königreiche dar. Dabei wurden viele verschiedene Völker und Kulturen zusammen gebracht und auch miteinander vermischt. Geschichtlich gesehen war das nicht immer ganz so einfach und auch heute noch teilt sich das Land in mehrere große Regionen auf.

Die wichtigste und größte dabei ist wohl Kastilien, welches das gesamte Zentrum Spaniens einnimmt und auch den politischen Zentralpunkt beinhaltet. Hier sprechen die Menschen vornehmlich Spanisch und auch Andalusien, welches oft als „Spanien der Stierkämpfe und des Flamenco“ bezeichnet wird, gehört rein geschichtlich gesehen zu Kastilien.

Alcudia auf Mallorca
Alcudia auf Mallorca

Die Katalanen, die in Deutschland wohl die bekannteste Bevölkerungsgruppe Spaniens darstellen, leben an der Ostküste sowie auf den Balearen. Hier findet man vorrangig sehr aufgeschlossene Menschen, die allem Neuen sehr positiv und interessiert gegenüberstehen. Das hängt wohl nicht zuletzt auch damit zusammen, dass man hier schon immer sehr viel Kontakt zu anderen, unbekannten Völkern und Stämmen hatte.

In Katalonien selbst kann man fast jedes Wochenende den traditionellen Sardana-Tanz bewundern, der geschichtlich gesehen sogar eine kleine Rebellion darstellt. Denn unter der Diktatur Francos wurde der Sardana-Tanz vornehmlich als Ausdruck für die herrschende und anstrebenswerte Autonomie des Volkes eingesetzt. Auch heute noch zeigt der Tanz nicht nur eine touristische Attraktion, sondern auch, dass die Katalonen sehr freiheitsliebende Menschen sind.

Die Basken dagegen stellen eine Minderheit in Spanien dar, sie kämpfen um die Autonomie ihres Landes mit teils recht ungewöhnlichen Mitteln und grenzen sich stark von der zentralen Regierung ab. Besonders bekannt sind sie für ihre Sprache und ihre darstellende Kunst.

Die Galicier dagegen leben im gebirgigen Nordwesten der Iberischen Halbinsel. Sie stellen wohl die Bevölkerungsgruppe dar, die hierzulande am unbekanntesten ist. Doch auch hier lohnt sich eine Reise, denn die herrliche Küste ist zwar schlecht erschlossen, bietet dafür aber einen unvergleichlichen Anblick, der seinesgleichen sucht.

>> Spanien ist auch ein Land der Berge – unbedingt sehenswert
>> Arrecife - die Hauptstadt von Lanzarote