Hauptmenü

Top-Angebot




Wahre Kulturschätze Brasiliens – Rio de Janeiro und andere Städte

Die wohl bekannteste Stadt von ganz Südamerika ist Rio de Janeiro. Der absolute Touristenmagnet ist hierbei sicher der bekannte Karneval. Doch die zweitgrößte Stadt des Landes, die vom 18. Jahrhundert bis 1960 sogar Brasiliens Hauptstadt darstellte, hat auch außerhalb der Karnevalszeit so einiges zu bieten. Der Ausblick vom Corcovado, der wohl weltbekannt sein dürfte, ist eine tolle Stätte, die man auf dem Brasilienurlaub unbedingt besuchen sollte.

Der bekannte Zuckerhut ist ebenfalls eine Besichtigung wert. Zahlreiche Gebäude aus der portugiesischen Kolonialzeit können hier bewundert werden. Eines davon, die Klosterkirche Santo Antônio, darf dabei auf keinen Fall fehlen. Das Benediktinerkloster ist einen Besuch wert, ganz zu schweigen von den zahllosen, wunderschönen Gebäuden des modernen Architekten Oscar Niemeyer, die man hier findet. Die Stadt selbst liegt direkt an der Guanabara-Bucht, einem herrlichen Platz.

Direkt auf der anderen Seite der Bucht findet man die Stadt Niterói. Von hier aus hat man eine herrliche Aussicht auf ganz Rio de Janeiro. Außerdem sollte man hier unbedingt das bekannte Museum Niemeyers, das Museu de Arte Contemporânea besuchen, das erst seit 1991 hier steht.

Museu de Arte Contemporânea
Museu de Arte Contemporânea

Oft wird das Städtchen Búzios als „Perle der Costa do Sol“ bezeichnet. Auch hier kann man sich wunderbar entspannen und einen ganz einzigartigen Urlaub verbringen. Nur 150 Kilometer von Rio de Janeiro entfernt gelegen, bietet die Stadt eine ideale Unterkunft gerade für die sportlichen Touristen. Unter den besten Bedingungen kann man Tauchen, Golfen, Segeln oder Windsurfen. Ein wahres Paradies für sportbegeisterte Brasilien-Urlauber.

Sein einzigartiges Flair erhält Búzios dagegen vor allem durch die einmalige Bauweise. Hier wird sich strikt daran gehalten, dass die Gebäude höchstens zweistöckig sind. Die meisten von ihnen sind dabei aus Holz gebaut, was dem Ganzen ein besonderes Aussehen verleiht.

Die Stadt Diamantina ist auf jeden Fall ebenfalls einen Besuch wert. Ihren Namen bekam sie im 17. Jahrhundert, als man hier die ersten größeren Vorkommen von Edelsteinen außerhalb Asiens fand. Sie liegt in Minas Gerais, etwas nördlich von Belo Horizonte. In der Stadt selbst wurden aufgrund der Edelsteinfunde 14 (!) Barockkirchen errichtet, die heute noch sehr gut erhalten sind und zu einer Besichtigung einladen.

>> Brasilien – Reißende Flüsse oder atemberaubende Gebirge
>> Klimatische Bedingungen in Brasilien – darauf sollten Sie sich einstellen