Hauptmenü

Top-Angebot




Einreisebestimmungen in die USA - Worauf Sie achten müssen

Seit dem 30. September 2004 wurden die Einreisebestimmungen für die USA verschärft. Grund dafür sind vor allen Dingen drohende terroristische Angriffe, wie beispielsweise der islamischen Terrororganisation Al Kaida. Ob diese neuen Einreisebestimmungen einen Nutzen haben, kann nicht eindeutig geklärt werden. Zumindest sollen sie abschreckend wirken und es deutlich erschweren, einen Terrorakt zu verüben.

Fakt ist, dass die USA mit zu den bevorzugten Ländern für derartige Angriffe gehören. Deshalb ist es nur allzu verständlich, dass die Einreisebestimmungen massiv verschärft wurden.

Im Einzelnen sind folgende Anforderungen für die Einreise in die USA zu erfüllen: Von jedem Reisenden werden am Einreiseflughafen bzw. Seehafen mittels eines Scanners digital die Fingerabdrücke genommen. Außerdem wird ein digitales Porträtphoto erstellt.

Verschärfte Einreisebestimmungen
Verschärfte Einreisebestimmungen

Jeder Reisende, auch Kinder, muss weiterhin ein eigenes, gültiges Reisedokument besitzen. In diesem muss ebenfalls ein Passfoto vorhanden sein. Gerade bei Kindern ist dies zu beachten, da der zurzeit noch verkehrende Kinderausweis in den USA nicht gültig ist. Eine Eintragung im Pass eines Elternteils ist genauso ungültig.

Als Tourist kann man sich bis zu 90 Tage ohne Visum in den USA aufhalten. Hat Ihr Aufenthalt andere Gründe, ist ein Visum erforderlich. Besitzen Sie nur einen vorläufigen Reisepass, müssen Sie zusätzlich ein Visum vorweisen können.

Für Besucher aus verschiedenen Ländern, dazu zählt auch Deutschland, wurde das “Visa Waiver Program” (VWP) eingeführt. Dieses Programm erlaubt Bürgern von ausgewählten Staaten die Einreise in die USA für touristische oder geschäftliche Zwecke und einen Aufenthalt bis zu 90 Tage ohne Visum.

Allerdings müssen dafür einige Bedingungen erfüllt werden. Die wichtigste ist der Besitz eines maschinen-lesbaren Reisepasses, der für die Dauer des gesamten Aufenthaltes gültig sein muss. Wer über das „Visa Waiver Program“ einreist, erhält keine Möglichkeit, seinen Aufenthalt in den USA zu verlängern. Außerdem kann daraus nicht die Erteilung eines Visums erfolgen.

Bereits seit März 2003 besteht die gesetzliche Verpflichtung der europäischen Fluggesellschaften gegenüber den Zollbehörden der USA, sämtliche Flug- und Reservierungsangaben von den Passagieren zur Verfügung zu stellen. Daneben wird seit Oktober 2005 zu den Reservierungsdaten die Adresse, bestehend aus Straßenname, Hausnummer, Postleitzahl, Stadt und Bundesstaat, verlangt, wo sich der Einreisende während der Dauer seines gesamten Aufenthalts in die USA aufhalten wird. Bei Verweigerung dieser Angaben kann die Einreise verweigert werden.

Die Gepäckstücke aller Flugpassagiere werden seit dem 1. Januar 2003 auf explosive Stoffe durchleuchtet. Die Koffer sollen nicht mehr abgeschlossen werden, um Nachkontrollen per Hand zu ermöglichen. Die durchführende Behörde hat das Recht, alle Gepäckstücke zu öffnen, verschlossene auch gewaltsam. Eine Haftung für eventuelle Beschädigungen oder Verlust von Gegenständen oder Gepäck ist ausgeschlossen.

Weiterhin wird empfohlen, sein Gepäck nach einem gewissen Schema zu packen, damit die Kontrollen erleichtert werden. Beispielsweise sollten Geschenke nicht mehr verpackt und Bücher nur noch nebeneinander eingepackt werden. Dadurch wird das Durchleuchten des Gepäcks wesentlich einfacher und die Kontrollen können schneller durchgeführt werden.

Besondere Regelungen zur Einfuhr gelten für Lebensmittel. Zur Vermeidung von weiteren Pflanzenkrankheiten und Seuchen gelten für Lebensmittel sehr strenge Zollbestimmungen. Frisches Obst und Gemüse, Fleisch und ähnliches dürfen nicht mitgebracht werden.

>> Kriminalität in den USA - Darauf sollten Urlauber achten
>> New York - The Big Apple