Hauptmenü

Top-Angebot




Die Tierwelt Südafrikas – faszinierend und gefährlich

Wer in Südafrika unterwegs ist, taucht gerade als Europäer in eine wundervolle neue Welt ein. Kaum eine Naturlandschaft hat so viele wunderschöne Facetten wie dieses Land. Die Faszination der südafrikanischen Tierwelt zieht Touristen magisch an. Tiere, die wir nur aus Tierparks und Zoos kennen, können dort in freier Wildbahn erlebt werden.

Nicht zu Unrecht kann Südafrika stolz auf sein großes und reiches Naturerbe sein. Zum Schutze dieses wurden die zahlreichen Wildreservate und National Parks gegründet. Hier leben über 310 Säugetierarten, viel mehr als 500 Vogelarten, gut 100 Reptilienarten und auch unzählige Insektenspezies.

Es ist nicht einfach, alle Tiere beobachten zu können, das hängt von vielen äußeren Einflüssen ab. Sind sie Tag- oder nachtaktiv, die Jahreszeiten spielen ebenfalls eine große Rolle. Der Ort, die Witterung und natürlich der Zufall sind ausschlaggebende Faktoren.

Kleiner Elefant im Kruger Nationalpark
Kleiner Elefant im Kruger Nationalpark

Die am häufigsten zu beobachteten Tiere sind Elefanten, Giraffen, Löwen, Antilopen, Zebras, und Nashörner ( Steppentiere ). Aber auch viele Wasservögel wie Kraniche, Pelikane und Flamingos lassen sich gerne zuschauen. Selbst die im und am Wasser lebenden Flusspferde und auch Krokodile lassen sich bestaunen.

Um die Natur und vor allem die Tierwelt Südafrikas gefahrlos erleben zu können, sollte man die Möglichkeit einer geführten Safari nutzen. Speziell geschulte Wildhüter fahren mit kleinen Gruppen in die Wildnis. Denn nur sie kennen die Stellen von denen aus eine Beobachtung der Tierwelt möglich ist, ohne störenden Einfluss auf sie zu nehmen. Von Alleingängen ist dringend ab zu raten, zuviel ist schon passiert!

Trotz allergrößter Bemühungen der Parkleiter konnte es nicht verhindert werden, dass bereits schon zahlreiche Tierarten ausgestorben sind. Hierzu gehören verschiedene Antilopenarten. Auch Schmetterlingsarten sind für immer aus Südafrika verschwunden. Das zurzeit am stärksten gefährdete Tier ist die seltene Blauschwalbe.

Grund zur Freude gibt aber der Erfolg des Artenschutzes. Viele Tierbestände haben sich erholt und vermehren sich unter der Obhut der Wildhüter in den Naturparks, in denen sie vor Jägern geschützt leben können.

>> Von Pretoria bis Kapstadt – sehenswerte Städte in Südafrika
>> Fußballweltmeisterschaft 2010 – Südafrika in Aufruhr