Hauptmenü

Top-Angebot




Klima in Kenia – Was Sie bei einer Reise beachten sollten

Kenia ist eines der schönsten, wenn nicht gar das schönste Land des afrikanischen Kontinents. Neben seiner Schönheit weist Kenia noch viele Besonderheiten auf. Zum Beispiel sind Kenias Bewohner und deren Kulturen so vielfältig wie es in kaum einem anderen Land der Welt der Fall ist.

Eine weitere Besonderheit Kenias ist das Klima im Land und die damit verbundene besondere Vegetation. Keniareisende sollten sich vor dem Reiseantritt genauestens erkundigen, welche Temperaturen gerade am jeweiligen Bestimmungsort herrschen. Pauschale Aussagen über die Temperaturen zu bestimmten Jahreszeiten lassen sich keinesfalls treffen, da innerhalb des rund 600.000 Quadratkilometer Landes ein stark unterschiedliches Klima herrscht.

Ganz grob kann man Kenia zumindest in zwei Klimazonen einteilen. Einerseits in die Küstenregionen und andererseits in das Hochland, ab einer Höhe von 1.800 Metern über Normalnull. In den Küstenregionen kann man ganzjährig mit tropischen Temperaturen zwischen 20 und 35 Grad Celsius rechnen.

Kilimanjaro
Kilimanjaro

Die Luftfeuchtigkeit beträgt hierbei im Mittel ca. 75 Prozent. Ein reiner Strandurlaub bietet sich auf Grund der Lage auf der Südhalbkugel vor allem in den deutschen Wintermonaten, also in den Monaten Oktober bis März an, da dann nicht nur die heißesten Temperaturen herrschen, sondern auch die wenigsten Niederschläge fallen.

Die Sommermonate Mai – Juli sind hingegen von starken Niederschlägen geprägt. Allerdings sei in Anbetracht der Möglichkeiten und der Schönheit, die das Land Kenia zu bieten hat gesagt, dass ein reiner Strand- bzw. Badeurlaub ziemlich verschwenderisch wäre. Wer in den Reisekoffer lediglich Badehose, Bikini und Sandaletten eingepackt hat, dem bleibt zumindest noch eine Besichtigung der interessanten Hafen- und Küstenstädte wie Mombasa und Lamu übrig.

Vor allem Mombasa ist als eine der wichtigsten Handelsstädte Kenias reich an Vielfalt und Kultur und damit einen Besuch wert. Sie spiegelt zumindest einen Teil des Landes Kenia wieder. Wer mehr von Kenia erleben möchte, der sollte neben Badeartikeln auch festes Schuhwerk und wenn nicht Winter, dann zumindest Herbstbekleidung einpacken und dem kenianischen Hochland einen Besuch abstatten.

Auch im Hochland ist es in den Monaten Oktober bis März am Wärmsten, denn dann herrschen Tagestemperaturen zwischen 15 und 25 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit beträgt dabei rund 65 Prozent. Auch die Niederschlagsmenge hält sich in diesen Monaten in Grenzen.

Ein Besuch des Hochlands in den Monaten April – August ist vor allem auf Grund der kühlen Temperaturen und der starken Niederschläge während der so genannten Regenzeit eher weniger zu empfehlen. Auch die kenianische Hauptstadt Nairobi, die Kenias Vielfalt und Kultur wohl am ehesten wieder spiegelt, sollte auf Grund des dort herrschenden Klimas eher in den Wintermonaten aufgesucht werden.

Wer das Land Kenia weiter in Richtung Nord und Nordwest erkunden möchte, der sollte ganzjährig auf wetterfeste Kleidung achten, da in Teilen Kenias, wie zum Beispiel an den beiden großen Seen, dem Rudolf- und dem Viktoriasee ganzjährig starke, monsunartige Regenfälle auftreten können.

>> Zoll- und Einreisebestimmungen für Kenia
>> Urlaub am Indischen Ozean – Urlaub in Kenia