Hauptmenü

Top-Angebot




Ostern in Schweden – mehr als nur ein kleines Fest

Schweden, bekannt für seine einmalige Wildnis, die unberührte Natur mit ihren Bergen und Seen und die exotischen Tiere, hat jedoch noch weitaus mehr als nur das zu bieten. Ganz typisch für Schweden sind auch die alljährlichen zahlreichen Feste, wie das Fest zur Walpurgisnacht, das bekannte Midsommerfest, die Sommersonnenwendfeiern, das Lucienfest, oder das Osterfest, das etwas anders als in Mitteleuropa gefeiert wird.

Ostern (schwedisch Påsk oder Påskdagen), wurde einst auch in Schweden als religiöses Fest gefeiert. Seit Anfang der siebziger Jahre ist Ostern zu einem weltlichen Fest geworden, zu dem die Kirche nur mehr von ganz wenigen Einheimischen besucht wird. Vielmehr ist Ostern in Schweden zu einem Fest der Kinder geworden. Karfreitag und Ostermontag sind dabei jedoch noch immer Feiertage, an denen alle Läden geschlossen bleiben.

Der Gründonnerstag ist zumeist nur ein halber Arbeitstag für die Schweden, da das Osterwochenende in Schweden das erste verlängerte Urlaubswochenende nach einem langen Winter darstellt. An diesem Tag werden gesammelte oder gekaufte Birkenzweige in der Wohnung aufgestellt, die sodann über die Ostertage grün werden.

Osternest mit roten Eiern
Osternest mit roten Eiern

Früher wurden die Mitglieder der Familie mit diesen Zweigen zur Erinnerung an das Leiden Jesu geschlagen. Dieses Ritual ist selbstverständlich auch in Schweden längst überholt und verboten. Die Zweige werden heutzutage, je nach Belieben, mit Eiern oder Federn behängt bzw. dekoriert.

Bereits am Donnerstag, oder in manchen Teilen Schwedens auch erst am Ostersamstag, verkleiden sich die Kinder als Hexen (Osterweiber). Geschminkt, mit schrillem Kopftuch und mit Besen in der Hand ziehen sie dabei von Haustür zu Haustür und sammeln Süßigkeiten oder etwas Kleingeld.

Am Ostersonntag werden die Kinder reichlich mit gefärbten Ostereiern oder mit Ostereiern aus Pappe, die in aller Regel mit Süßigkeiten gefüllt sind und von den Eltern geschickt versteckt werden, beschenkt. Das Schenken ganzer Schokoladenosterhasen, wie es in weiten Teilen Europas verbreitet ist, ist in Schweden eher unüblich.

Im Anschluss gibt es ein traditionelles Osteressen, das aus unterschiedlichen Sorten Fisch (Hering und Lachs) sowie aus einer Art Kartoffelauflauf besteht. In anderen Teilen des weiten Landes gibt es zum Teil auch Lamm, Lachskaviar oder gebratene Wurst. Kinder spielen am Ostersonntag traditionell das „Eierpicken“, bei dem der Spieler verloren hat, dessen Ei bei dem Aufeinanderschlagen zweier Eier als erstes kaputt geht.

>> Ferienhäuser in unberührter Natur – Urlaub in Schweden