Hauptmenü

Top-Angebot




Brasilien – Musik pur: aus der Geschichte und vom Karneval

Brasilien bietet eine schier unglaubliche Musikgeschichte. Angefangen mit der katholischen Kirche, die ihre religiöse Musik überall in Südamerika verbreitete über die klassische brasilianische Musik bis hin zum Karneval, ist für jeden das Richtige dabei.

Aus den religiösen Kompositionen bildeten sich schon bald die Barock-Musik und andere Klassiker. Besondere Bedeutung erlangte dabei die Oper von Carlos Gomes, „O Guarani“, die 1870 erstmalig aufgeführt wurde.

Die lateinamerikanische, klassische Musik im 20. Jahrhundert wurde dann zu einem nicht unerheblichen Teil von den brasilianischen Künstlern beeinflusst. Hier entstanden zahllose wunderschöne Werke, die auch heute noch zum Träumen verführen. Besondere Bedeutung kam dabei Heitor Villa-Lobos zu, der bereits zu Lebzeiten über alle Maßen geehrt wurde – und zwar nicht nur in Brasilien selbst – sondern auf der ganzen Welt. Er lebte von 1857 bis 1959 und erreicht damit ein schon fast biblisches Alter. Sein Lebenswerk beinhaltet so bekannte Stücke wie die neun „Bachianas Brasileiras“ und die sechs „Choros“. Umso bewundernswerter, wenn man bedenkt, dass er ein richtiger Autodidakt war.

Tanzen als  Ausdruck der Lebensfreude
Tanzen als Ausdruck der Lebensfreude

Um die Jahrhundertwende dann wurde das Blasinstrument immer beliebter. Zu dieser Zeit etwa entstand dann auch der Samba, der heute wohl jedem ein Begriff ist. 1917 wurde dessen Durchbruch mit „Pelo Telefone“ angekündigt und kurze Zeit später weltweit bekannt und berühmt, wie kaum eine andere Musikrichtung. Bekannte Namen aus dieser Zeit sind wohl vor allem Pixinguinha, Sinhô, Ary Barroso und vor allem Carmen Miranda. Diese schaffte es sogar, den Samba nach Hollywood zu bringen, von wo aus er auch den Rest der Welt innerhalb kürzester Zeit eroberte.

Nach kurzer Zeit verband man den Samba bereits mit den ersten Karnevalsparaden und den ersten Tanzschulen, wie Portela, Mangueira oder Viradouro. Denn dadurch entstand auch der einzigartige Tanz, der heute auf keinem brasilianischen Karnevalsumzug mehr fehlen darf.

Damals vielleicht noch nicht ganz so freizügig gekleidet wie heute, schwangen die Tänzer ihre Hüften, heizten so den Zuschauern ein und brachten sie innerhalb kurzer Zeit zum Mitmachen.

>> Klimatische Bedingungen in Brasilien – darauf sollten Sie sich einstellen